Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen aus der Akademie für Soziologie sowie Medienberichte über empirisch-analytische Soziologie.

Hinweise zu Medienberichten schicken Sie bitte an Holger Lengfeld (oeffentlichkeitsarbeit@akademie-soziologie.de). Stellenausschreibungen und Calls versenden Sie bitte direkt über die Mailinglist.

 

Kostet die AfD-Wahlkampfspendenaffäre Wählerstimmen für die Partei? (31.03.2019)
Der Leipziger Soziologe Holger Lengfeld mit einer Einschätzung in der TV-Nachrichtensendung MDR aktuell vom 31.3.2019, 19.30 (Im Video: 10:39-12:39). Sie finden das Video hier (nur bis 07.04.2019 verfügbar).

 

Der Streit in der Soziologie (29.03.2019):
Nachbetrachtungen des Kölner Organisators und Soziologen Clemens Kroneberg zum Schlagabtausch auf dem 1. Soziologischen Aschermittwoch vom 06.03.2019. Sie finden das Interview hier. 

 

Was spaltet die Gesellschaft? (28.03.2019)
Radiobeitrag des Deutschlandfunk, Sendung „Aus Kultur- und Sozialwissenschaften“, über alte Ungleichheiten und neue kulturelle Konfliktlinien in Deutschland ‑ unter Beteiligung zahlreicher Soziologen und Politologen. Sie finden den informativen Beitrag von Ingeborg Breuer als Audio & Text hier.

 

European Research Council: Empirisch-analytische Soziolog/in/nen erhalten ERC Advanced Investigator Grant (28.03.2019).

Markus Gangl, Goethe-Universität Frankfurt/M. für sein Projekt “Polarization and its discontents: does rising economic inequality undermine the foundations of liberal societies?”

Dirk Helbing, ETH Zürich, für sein Projekt “Co-evolving city life”

Melinda C. Mills, Oxford University, für ihr Projekt “Chronotype, health & family”

Der ERC Advanced Investigator Grant ist einer der wichtigsten personengebundenen Forschungspreise in Europa. Die Ausgezeichneten erhalten bis zu 2,5 Mio € Forschungsförderung für ihr Vorhaben. Im Bereich „Social Sciences and Humanities“ wurden 54 von 527 eingereichten Anträgen bewilligt. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Wissenschaftliches Fehlverhalten (26.03.2019):
Soziologe Prof. Andreas Diekmann (ETH Zürich & Universität Leipzig) über die „Österreichische Agentur für wissenschaftliche Integrität (ÖAWI)“ zur Untersuchung von Fehlverhalten durch eine Expertenkommission als Muster für andere Länder – ein Gastbeitrag für die Neue Zürcher Zeitung. Sie finden den Beitrag hier.

 

Soziologischer Aschermittwoch in Köln (06.03.2019):
Video der Diskussionsveranstaltung über die Lage des Faches mit Hartmut Esser, Akademievorstand Thomas Hinz, Monika Wohlrab-Sahr und anderen. Sie finden das Video hier.

 

Research workshops 2019 sponsored by Academy of Sociology: Call for papers out.

1)How to Analyze Large-Scale Network Structures?‘ The ‚Boundary Specification Problem‘ Revisited. University of Mannheim, June 13-14, 2019, CfP deadline: April 23, 2019. (CfP_Workshop_2019_Networks_Mannheim)

2) Causal Inference in the Social Sciences. University of Leipzig, July 25-26, 2019. Organizers: CfP deadline: April 16, 2019. (CfP_Workshop_2019_Causality_Leipzig)

See attached Call for Papers for details.

 

Der Rat für Sozial- & Wirtschaftsdaten (RatSWD) hat die Akademie für Soziologie in seiner Sitzung am 28.2./1.3.2019 als vorschlagsberechtigte Fachgesellschaft für RatSWD-Wahlen anerkannt (06.03.2019).
RatSWD berät die Bundesregierung & die Länderregierungen bei Fragen der Forschungsdateninfrastruktur für die empirischen Sozial-, Verhaltens- & Wirtschaftswissenschaften. Sie finden die Pressemitteilung hier.

 

Professor em. Dr. Jürgen Friedrichs verstorben.
Professor Friedrichs hat die empirisch-analytische Soziologie in Deutschland über Jahrzehnte geprägt. Er hat sich mit Nachdruck für eine praxisrelevante empirische Sozialforschung eingesetzt, er hat umfassende Studien zur Stadt- und Migrationssoziologie sowie wichtige Beiträge zu Erhebungsmethoden hinterlassen, und er war über 20 Jahre als Mit-Herausgeber der uns allen bekannten „Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie“ tätig – um nur einige wenige Aspekte seines Schaffens zu benennen. Bis zuletzt war er an seiner langjährigen Wirkungsstätte, der Universität zu Köln, in der Forschung mit laufenden Projekten aktiv. Professor Friedrichs, gebürtiger Berliner, starb am 19. Februar 2019. Er wurde 80 Jahre alt.
Einen ersten Nachruf hat sein Kölner Institut für Soziologie und Sozialpsychologie verfasst. Sie finden ihn zusammen mit einem elektronischen Kondolenzbuch hier.

 

Kaum Posten für den Osten – Unterrepräsentanz von gebürtigen Ostdeutschen auf Top-Führungspositionen in den neuen Bundesländern (18.02.2019).
Ein Gastbeitrag von Holger Lengfeld (Uni Leipzig) über Ausmaß und strukturell-demografische Ursachen im Tagesspiegel. Sie finden den Beitrag hier.

 

Brexit-Verhandlungen: Chicken Game oder Gefangenendilemma? (07.02.2019)
Wie man mit der Spieltheorie die festgefahrene Situation zwischen der EU und Großbritannien verstehen kann, erläutert der Soziologe Andreas Diekmann (ETH Zürich und Universität Leipzig ) im Interview mit Zeit Online. Sie finden das Interview hier.

 

Hochschulreform (04.02.2019):
Bringt die Vermehrung von Fachleuten für Qualitätsverbesserung wirklich mehr Qualität? Eher nein, sagt der Bielefelder Soziologie André Kieserling, gestützt auf einen empirischen Befund, in einem Essay für die F.A.Z. Sie finden den Beitrag hier.

 

Klimaschutz und Jugend (03.02.2019):
Beitrag der Schweizer Boulevardzeitung „Blick“ über Umweltbewusstsein von Jugendlichen in der Schweiz – unter Beteiligung des Soziologen Prof. Dr. Andreas Diekmann (ETH Zürich & Universität Leipzig). Sie finden den Beitrag hier.

 

„Wissenschaftliche Daten sind kein Privateigentum einzelner Forschender, sondern ein kollektives Gut. Die Bereitstellung von Forschungsdaten zur Nachnutzung und Replikation muss auch in der Soziologie die Norm sein.“ (Meldung der AS vom 24.01.2019)

Stellungnahme der Akademie für Soziologie zur Nachnutzung von Forschungsdaten (Januar 2019). Sie finden das vollständige Positionspapier hier

 

Wider den „Konferenztourismus“ (15.01.2019):
Jürgen Gerhards (FU Berlin) über den ökologischen Fußabdruck von Wissenschaftler/inn/en und praktische Vorschläge, wie Universitäten ihn verkleinern könnten – Meinungsbeitrag im Berliner Tagesspiegel vom 15.1.2019. Sie finden den Beitrag hier.

 

Wie groß ist das Problem der Altersarmut? (07.12.2018)
Bericht der Süddeutschen Zeitung über eine DGB-Studie mit einer kritischen Einordnung von Sebastian E. Wenz (GESIS Köln). Sie finden den Bericht hier.

 

Die Abschaffung von Wahlfreiheit beim Übergang von der Grund- zur Sekundarschule erhöht Leistungsgerechtigkeit für alle Schüler und ist geeignet, Abgänge von Schülern mit niedriger sozialer Herkunft nach unten zu vermeiden:
Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über einen Aufsatz von Hartmut Esser und Kerstin Hoenig in der Kölner Zeitschrift für Sozialpsychologie. Leider hinter einer paywall: Sie finden den Artikel hier.

 

Über den Gerechtigkeitssinn bei Kindern, Verteilungsprinzipien, Chancengleichheit, Gerechtigkeit und Recht, gerechte Gesetze und das Verhältnis von Politik und Gerechtigkeitsempfinden der Bürger:
NDR 2 -Sendung zur ARD-Themenwoche „Gerechtigkeit“ unter Beteiligung von AS-Vorstand Holger Lengfeld. Sie finden den Podcast hier.

 

Gesellschaftliche Spaltung trotz Wirtschaftswachstum?
Ausführlicher NDR-Info Radiobericht v. 2.10.2018 über den Widerspruch zwischen Zufriedenheitshoch, Verfestigung vom Armut und dem Verlust von Vertrauen in die Politik, mit Interviews u.a. von DIW-Vorstandsmitglied Stefan Liebig, AS-Vorstandsmitglied Holger Lengfeld, dem Bremer Armutsforscher Olaf-Groh-Samberg und Bettina Kohlrausch (Universität Paderborn). Sie finden den Bericht hier.

 

Wie AfD ist Deutschland?
Großer Artikel im FOCUS-Magazin (Print 29.9.18) und auf focus-online über den Einfluss der AfD auf die Regierungsparteien – mit Diagnosen von AS-Vorstandsmitglied Holger Lengfeld, dem Kasseler Soziologen Wolfgang Schröder und Werner Patzelt (Dresden). Sie finden den Artikel hier.

 

Was ist das eigentlich, Solidarität, und was denken die Bürger in Europa darüber?
Interview v. 21.9.2018 mit AS-Vorstandsmitglied Lengfeld auf „perspective daily“, einer innovativen journalistischen Plattform. Sie finden das Interview hier.

 

Konflikt der Werte: Spaltet der Streit um Migration die Gesellschaft?
Hörfunk-Interview mit Holger Lengfeld im Radiofeature von Frank Aischmann, MDR aktuell v. 16.9.2018.

 

Ein Jahr vor der Landtagswahl: Steht Sachsen eine superbunte Koalition
bevor?
AS-Vorstandsmitglied Holger Lengfeld kommentiert Umfrage zur „Sonntagsfrage“ im Interview mit der Leipziger Volkszeitung v. 8.9.2018. Sie finden das Interview hier.

 

Ausschreibung der AS für Workshops und Konferenzen (Meldung vom 04.09.2018)
Die Akademie für Soziologie bezuschusst pro Jahr bis zu zwei durch Akademiemitglieder organisierte Workshops oder kleinere Konferenzen mit 500-2000 EUR.  Gefördert werden Fachtagungen und Workshops zu methodischen, theoretischen oder anwendungsbezogenen Fragestellungen im gesamten Spektrum der empirisch-analytischen Soziologie. Die Bewerbungsfrist für eine Bezuschussung von Veranstaltungen im Kalenderjahr 2019 ist der 31. Oktober 2018. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung (englischer Call).

 

Die Akademie verleiht auf dem Akademie-Kongress im September 2019 erstmals einen Dissertationspreis (Meldung vom 04.09.2018)

Der alle zwei Jahre zu vergebende Akademie-Preis für die beste Dissertation im Bereich der empirisch analytischen Soziologie wird erstmals beim nächsten Akademie-Kongress in Konstanz verliehen. Bewerbungen für den Preis sind bis zum 31. März 2019 möglich. Zur Einreichung berechtigt sind Forscher*innen, deren Dissertation im Zeitraum zwischen dem 1. Januar 2017 und dem 31. Dezember 2018 erfolgreich verteidigt wurde. Nähere Informationen finden Sie in der Ausschreibung (englischer Call).

 

Stefanie Heyne erhält den zweiten Joachim R. Frick Memorial Prize 2018 (Meldung vom 28.08.2018)

Akademiemitglied Stefanie Heyne und Jonas Voßemer wurden bei der SOEP-Nutzerkonferenz für ihre Paper-Präsentation „The effects of unemployment on couples’ division of labor“ mit einem der beiden zweiten Preise ausgezeichnet. Wir gratulieren ganz herzlich! Informationen zum Aufsatz und der Preisverleihung finden Sie hier.

 

Kontroverse Debatte: Der „kleine Mann“ – doch der typische AfD-Wähler?
Ja, sagen drei Autoren(teams) auf Basis von hochwertigen Umfragedaten in der aktuellen Ausgabe der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (KZfSS, Heft 2/2018; Link Beitrag 1, Link Beitrag 2, Link Beitrag 3). Sie kritisieren eine Studie von Akademie-Vorstand Holger Lengfeld aus der gleichen Zeitschrift (2017) und schlussfolgern: Sozial Schwache wählen AfD, um sich gegen die wirtschaftlichen Nachteile der Globalisierung zu wehren. Holger Lengfeld hält in seiner Replik (Heft 2/2018,  Link zum Beitrag) dagegen und erklärt: Der typische AfD-Wähler hat weniger wirtschaftliche Motive, sondern lehnt die Zuwanderung von Flüchtlingen ab.

 

Diskriminierung von Migranten am Wohnungsmarkt:
Radiobeitrag mit Akademie- Vorstandsvorsitzenden Thomas Hinz über Ausmaß und Ursachen – und wieso umfangreichere Bewerbungsinfos dagegen helfen könnten (Link zum Beitrag).

 

Debatte um AfD-Anhänger: Warum die Partei Chancen hat, sich langfristig
zu etablieren.
Pressebericht in „Welt-Online“ über eine jüngst von Vorstandsmitglied Holger Lengfeld veröffentlichte Studie (Link zum Bericht), und ein Interview mit ihm zum Thema in der „taz“ v. 24.8.2018 (Link zum Interview).

 

Debatte um Motive von AfD-Wählern:
Kann mehr Sozialpolitik sie zurück zu den etablierten Parteien bringen? Beitrag von AS-Vorstandsmitglied Holger Lengfeld im Berliner Tagesspiegel v. 19.8.18 sowie online (Link zum Artikel).

 

Arbeitsmarkt und soziale Ungleichheit:
10 Jahre Umfragestudie „Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung“ (PASS). AS-Vorstandsmitglied Katrin Auspurg über Möglichkeiten und Grenzen einer unterschätzten Datenquelle im Interview mit dem „Soziologiemagazin“ 1/2018. Sie finden das Interview hier.

 

Europäische Union: Solidarischer als ihr Ruf?
Die EU in der Dauerkrise – aber das Ausmaß der Solidarität der EU-Bürger untereinander ist größer als allgemein angenommen, zeigt eine aktuelle Studie, so Soziologie-Professor und AS-Mitglied Jürgen Gerhards (FU Berlin) im Interview mit Deutschlandfunk Kultur v. 10.8.2018. Hier finden Sie den Beitrag zum Nachlesen und Nachhören.

 

Der Streit um das gesellschaftliche Dienstjahr:
MDR TV-Sendung „artour“ v. 9.8.2018 mit einem Interview mit Akademie-Vorstandsmitglied Holger Lengfeld über die Frage, ob ein Pflichtjahr den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft fördern kann (Link zum zeitlich begrenzten Beitrag).

 

Noteninflation an Unis – bessere Abschlüsse ohne Leistungsanstieg?
Bildungsforscher Thomas Gaens (FU Berlin) erklärt im ausführlichen Interview mit Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 17.7.18 (aktualisierte Fassung) belegte und vermutete Ursachen und weist auf ein Arbeitsmarktparadox hin (Link zum Artikel).

 

Asylstreit in der Union und die aktuelle Regierungskrise:
Akademie-Vorstandsmitglied Holger Lengfeld über derzeit brachliegende politische Themen und die Meinung der Bürger – Versuch der Einordnung im Interview mit Dieter Kassel vom Deutschlandfunk Kultur v. 26.6.18.

 

Wer ist der „kleine Mann“, und was hat Karl Marx ihm heute noch zu
sagen?
NDR Kultur porträtiert Marx und nimmt sich, auch mit soziologischer Hilfe von AS-Vorstandsmitglied Holger Lengfeld, seine Zielgruppe zur Brust: Die zu kurz Gekommenen. Ein Feature von M. Becker & T. Soergel vom 1. Mai 2018 (Link zu Podcast & Manuskript).

 

Einkommensungleichheit und die Rolle der Regionen in Deutschland:
Interview der Zeitschrift brand eins mit Holger Lengfeld über die Ursachen unterschiedlicher Jahreseinkommen in deutschen Städten und Landkreisen (Link zum Artikel).

 

Sozialer Aufstieg und die Durchlässigkeit des deutschen
Bildungssystems:
Akademiemitglieder Karl-Ulrich Mayer und Martin Neugebauer analysieren den „Bildungstricher“ für einen Beitrag von Martin Spiewak – DIE ZEIT v. 9.5.2018.

 

Pressemitteilung v. 26.3.2017:
GESPALTENE GESELLSCHAFT? ERSTER KONGRESS DER AKADEMIE FÜR SOZIOLOGIE in MÜNCHEN vom 4.-6. April 2018

Über 100 Wissenschaftler stellen neueste Befunde über Ausmaß und Ursachen von sozialer Ungleichheit in Deutschland vor. Sie finden die Pressemitteilung hier.

 

Aus aktuellem Anlass wurde von Katrin Auspurg und Josef Brüderl eine Stellungnahme zur Notwendigkeit von Replikationen in den Sozialwissenschaften verfasst (08.03.2018)
Die Stellungnahme finden Sie hier. Sie bezieht sich auf Debatten, wonach in den (qualitativen) Sozialwissenschaften Replikationen nicht als generelles Kriterium der Erkenntnis geeignet wären. Es handelt sich um eine Langfassung eines Leserbriefs, der in der April Ausgabe von Forschung & Lehre (4/2018) erscheinen wird.

 

Gründungsmitglied Markus Gangl ist neuer „Editor in Chief“ beim Europen Sociological Review (ESR) (08.03.2018)
In seinem ersten Editorial („Continuity and Change at ESR: A Letter from the Editor”) betont Markus Gangl die empirisch-analytische Ausrichtung der Zeitschrift: „The journal has always been and will continue to be a natural home for sociological research that combines analytical theory, stringent empirical analyses, and the epistemological goal of building a generalizing body of knowledge on the regularities of the social world“. Willkommen ist in ESR laut Gangl weiterhin “empirical and analytical sociology that revolves around the formulation of testable analytical hypotheses, the stringent empirical testing of these, and the contributions to a cumulative body of knowledge that results from such efforts.”
Statt Buchbesprechungen ist künftig eine neue Art von Artikeln geplant: sog. „Data Briefs sections“, mit denen die Community über interessante (alte und neue) Datenquellen und ihr Studiendesign informiert werden kann. Das komplette Editorial finden Sie hier.

 

Die Wochenzeitung „der Freitag“ berichtet in einem ausführlichen Artikel über die Gründung der Akademie für Soziologie (11.02.2018)
Unter der Überschrift „Zoff im Glashaus“ berichtet Konstantin Nowotny ausführlich über den Hintergrund der Gründung und aktuelle Debatten zur „Soziologie als Wissenschaft“ – bis hin zu Spekulationen über einen neuen Positivismusstreit. Interviewt wurde dazu u.a. das Vorstandsmitglied Holger Lengfeld. Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

 

Ansprache von Hartmut Esser bei der Akademischen Trauerfeier für unser verstorbenes Gründungsmitglied Volker Stocké (26.01.2018)

Volker Stocké hat sich sehr für die Gründung der Akademie engagiert. Er war Gründungsmitglied der Akademie und ist im August 2017 plötzlich und unerwartet verstorben. Die Gedenkrede von Hartmut Esser auf der Akademischen Trauerfeier an der Universität Kassel im November 2017 ist nun verschriftlicht und hier zu finden.
 

Das Programm des ersten Kongresses der Akademie für Soziologie vom 04.April bis 06. April 2018 ist nun online (26.01.2018)
Bei dem Kongress zum Thema „Wachsende Ungleichheit – gespaltene Gesellschaft? Aktuelle Beiträge der empirisch-analytischen Soziologie“ werden zahlreiche aktuelle Forschungs- und Diskussionsbeiträge präsentiert. Das Programm und nähere Informationen zur Anmeldung und dem Ablauf der Tagung finden Sie auf unserer Kongress-Webseite.

 

Akademie-Mitglied Ben Jann erhält den Editors‘ Prize 2017 des Stata Journal (14.01.2018)
„The aim of this prize is to reward contributions to the Stata community for one or more outstanding articles published in the Stata Journal in the previous three calendar years.“ Nähere Informationen zum Preis und Ben’s großartigen Beiträgen für die empirisch-analytische Forschungsarbeit, u.a. in Form von vielen frei verfügbaren Stata-Ressourcen („ados“), sind in der aktuellen Ausgabe des Stata Journals bzw. hier zu finden. Herzlichen Glückwunsch!

Gründungsmitglied Jörg Dollmann gewinnt den ESR Best Article Award (12.11.2017)

Ausgezeichnet wurde der Aufsatz „Less Choice, Less Inequality? A Natural Experiment on Social and Ethnic Differences in Educational Decision-Making“. Nähere Informationen finden Sie hier. Wir gratulieren!

 

Tragen Lehrkräfte mit Migrationshintergrund zur Reduktion ethnischer
Bildungsnachteile bei?
ZEIT-Autor Martin Spiewak berichtet über eine Studie von Martin Neugebauer – DIE ZEIT v. 14.9.2017

 

Wirkt das novellierte Wissenschaftszeitvertragsgesetz?
Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung v. 28.2.2018 über eine Studie von Dr. Freya Gassmann, Soziologin an der Univ. d. Saarlandes (Link zum Artikel).

 

Führung in der Wissenschaft:
Freya Gassmann, Soziologin an der Univ. d. Saarlandes und Autorin einer aktuellen Studie im „Forschung und Lehre“-Interview über Fachunterschiede bei Führungsstilen und die Reaktionen wiss. Mitarbeiter auf Probleme mit Professor/inn/en:

https://www.forschung-und-lehre.de/management/wie-fuehren-professoren-437/

 

Soziale Ungleichheit in Deutschland: Geht die Schere immer weiter auf?
Radiosendung des Deutschlandfunk vom 12. April 2018 über den „Immerschlimmerismus“ in der Soziologie, die zentrale Bedeutung  empirischer Forschung und den 1. Kongress der Akademie für Soziologie in München v. 4.4.-6.4.2018, hier nachzulesen und -hören:

deutschlandfunk.de/aus-kultur-und
Hinweis: In diesem Radiobeitrag wird ein Buch des Kollegen Mau (HU Berlin) negativ konnotiert erwähnt. Das Buch wurde auf dem AS-Kongress, auf den der Beitrag neben einer weiteren Tagung in Duisburg Bezug nimmt, weder diskutiert noch erwähnt. Wir möchten betonen, dass der AS-Vorstand die in dem Beitrag formulierte Einschätzung des Buches nicht teilt.

 

Wachsende Ungleichheiten in Deutschland?
Katrin Auspurg, Akademie-Vorstandsmitglied im ausführlichen Interview mit dem Bayerischen Rundfunk v. 4.4.2018 über vereinfachte Sichtweisen auf ungleiche Lebenschancen und der Beitrag der Akademie für Soziologie zur Versachlichung der öffentlichen Debatte.

https://www.br.de/nachrichten/soziologin-katrin-auspurg-100.html

 

Rechtskonservatismus: Politik nicht nur für den Kleinen Mann.
Ein Beitrag der Huffington Post v. 31.3.2018 mit einem Interview mit Akademiemitglied Holger Lengfeld und Professor an der Universität Leipzig.

https://www.huffingtonpost.de/entry/wohlhabend-gebildet-und-trotzdem-afd-deutschlands-elite-ruckt-nach-rechts_de_5abf4131e4b0a47437ab2741?utm_hp_ref=de-homepage

 

Große Koalition startet geschwächt. Aus Enttäuschung über die Flüchtlingspolitik verloren Union und SPD bei der Bundestagswahl viele Stimmen. Der Leipziger Soziologe und Akademiemitglied Holger Lengfeld im Interview mit N-TV v. 13.3.2018 über die Frage, wie die Bundesregierung einen Teil der Enttäuschten zurückgewinnen könnte:

https://www.n-tv.de/politik/Was-kann-die-GroKo-fuer-Unzufriedene-tun-article20332833.html

 

Was tun Wissenschaftler und Universitäten im Umgang mit der AfD?
Ein „MDR aktuell“- Bericht von Birgit Raddatz mit einem Interview mit Prof. Lengfeld v. 11.02.2018. Sie finden den Beitrag zum Nachlesen hier:

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/afd-wissenschaft-mitteldeutschland-100.html

 

Wann sind Managergehälter gerecht?
Artikel in der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 21.1.2018 über eine neue Studie der Akademiemitglieder Matthias Dütsch, Mindestlohnkommission und  Olaf Struck, Universität Bamberg.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/geist-soziales/einkommensunterschiede-muessen-transparent-gemacht-werden-15408939.html

 

Moralische Aufrufe zu Organspenden ohne Folgen. Warum der Staat eingreifen sollte.
Ein Kommentar von Akademiemitglied Andreas Diekmann in der Süddeutschen Zeitung vom 21.1.2018.

http://www.sueddeutsche.de/kultur/soziologie-der-appell-an-die-moral-bleibt-folgenlos-1.3834342

 

Geschichten vom gerechten Lohn – verdienen wir, was wir verdienen? Über Marktgerechtigkeit, Managerboni und Superstar-Phänomene.
Ein Radiofeature des Bayerischen Rundfunks (BR2) v. 11.1.2018 mit Martin Abraham (Universität Erlangen-Nürnberg) und Stefan Liebig (DIW Berlin). Sie finden das feature hier als Podcast und hier zum Nachlesen:

https://www.br.de/radio/bayern2/service/manuskripte/radiowissen/manuskriptradiowissen-1324.html

 

Wer ist hier das „Chicken“? Eine spieltheoretische Interpretation der Austrittsverhandlungen zwischen EU und Großbritannien – von Akademiemitglied Andreas Diekmann in „Der Freitag“ v. 26.10.2017. (Link zum Beitrag)

 

Der erste Kongress der Akademie für Soziologie (15.09.2017)
Der erste Kongress der Akademie für Soziologie findet vom 4. bis 6. April 2018 in München zum Thema „Wachsende Ungleichheit – gespaltene Gesellschaft? Aktuelle Beiträge der empirisch-analytischen Soziologie“ statt. Den Call for Papers finden Sie hier.

 

Der gefährliche Einfluss von Facebook, Google und Co.
Den Kommentar  von Andreas Diekmann in der Süddeutschen Zeitung v. 8.8.2017 finden Sie hier.

 

Die AS trauert um Volker Stocké (25.08.2017)

Die Akademie für Soziologie trauert um ihr Gründungsmitglied Volker Stocké, der am 22. August 2017 völlig unerwartet verstorben ist. Unsere Anteilnahme gilt seiner Lebensgefährtin und seinen Familienangehörigen. Einen Nachruf finden Sie hier.

 

Gründungsversammlung der AS am 14.07.2017 (15.07.2017)

Die Gründungsversammlung der Akademie für Soziologie fand am 14. Juli 2017 in Mannheim statt.