Soziologie in den Medien

Hier finden Sie Medienberichte über die Akademie für Soziologie und über die Arbeiten Ihrer Mitglieder.
(Sie können uns auch gerne Hinweise zu Medienberichten schicken: bitte an Holger Lengfeld, oeffentlichkeitsarbeit@akademie-soziologie.de).

 

Wirkt das novellierte Wissenschaftszeitvertragsgesetz? Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung v. 28.2.2018 über eine Studie von Dr. Freya Gassmann, Soziologin an der Univ. d. Saarlandes (Link zum Artikel).

 

Führung in der Wissenschaft: Freya Gassmann, Soziologin an der Univ. d. Saarlandes und Autorin einer aktuellen Studie im „Forschung und Lehre“-Interview über Fachunterschiede bei Führungsstilen und die Reaktionen wiss. Mitarbeiter auf Probleme mit Professor/inn/en:

https://www.forschung-und-lehre.de/management/wie-fuehren-professoren-437/

 

Soziale Ungleichheit in Deutschland: Geht die Schere immer weiter auf? Radiosendung des Deutschlandfunk vom 12. April 2018 über den „Immerschlimmerismus“ in der Soziologie, die zentrale Bedeutung  empirischer Forschung und den 1. Kongress der Akademie für Soziologie in München v. 4.4.-6.4.2018, hier nachzulesen und -hören:

deutschlandfunk.de/aus-kultur-und
Hinweis: In diesem Radiobeitrag wird ein Buch des Kollegen Mau (HU Berlin) negativ konnotiert erwähnt. Das Buch wurde auf dem AS-Kongress, auf den der Beitrag neben einer weiteren Tagung in Duisburg Bezug nimmt, weder diskutiert noch erwähnt. Wir möchten betonen, dass der AS-Vorstand die in dem Beitrag formulierte Einschätzung des Buches nicht teilt.

 

Wachsende Ungleichheiten in Deutschland? Katrin Auspurg, Akademie-Vorstandsmitglied im ausführlichen Interview mit dem Bayerischen Rundfunk v. 4.4.2018 über vereinfachte Sichtweisen auf ungleiche Lebenschancen und der Beitrag der Akademie für Soziologie zur Versachlichung der öffentlichen Debatte.

https://www.br.de/nachrichten/soziologin-katrin-auspurg-100.html

Rechtskonservatismus: Politik nicht nur für den Kleinen Mann. Ein Beitrag der Huffington Post v. 31.3.2018 mit einem Interview mit Akademiemitglied Holger Lengfeld und Professor an der Universität Leipzig.

https://www.huffingtonpost.de/entry/wohlhabend-gebildet-und-trotzdem-afd-deutschlands-elite-ruckt-nach-rechts_de_5abf4131e4b0a47437ab2741?utm_hp_ref=de-homepage

 

Große Koalition startet geschwächt. Aus Enttäuschung über die Flüchtlingspolitik verloren Union und SPD bei der Bundestagswahl viele Stimmen. Der Leipziger Soziologe und Akademiemitglied Holger Lengfeld im Interview mit N-TV v. 13.3.2018 über die Frage, wie die Bundesregierung einen Teil der Enttäuschten zurückgewinnen könnte:

https://www.n-tv.de/politik/Was-kann-die-GroKo-fuer-Unzufriedene-tun-article20332833.html

 

Was tun Wissenschaftler und Universitäten im Umgang mit der AfD? Ein „MDR aktuell“- Bericht von Birgit Raddatz mit einem Interview mit Prof. Lengfeld v. 11.02.2018. Sie finden den Beitrag zum Nachlesen hier:

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/afd-wissenschaft-mitteldeutschland-100.html

 

Wann sind Managergehälter gerecht? Artikel in der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 21.1.2018 über eine neue Studie der Akademiemitglieder Matthias Dütsch, Mindestlohnkommission und  Olaf Struck, Universität Bamberg.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/geist-soziales/einkommensunterschiede-muessen-transparent-gemacht-werden-15408939.html

Moralische Aufrufe zu Organspenden ohne Folgen. Warum der Staat eingreifen sollte. Ein Kommentar von Akademiemitglied Andreas Diekmann in der Süddeutschen Zeitung vom 21.1.2018

http://www.sueddeutsche.de/kultur/soziologie-der-appell-an-die-moral-bleibt-folgenlos-1.3834342

 

Geschichten vom gerechten Lohn – verdienen wir, was wir verdienen? Über Marktgerechtigkeit, Managerboni und Superstar-Phänomene:  ein Radiofeature des Bayerischen Rundfunks (BR2) v. 11.1.2018 mit Martin Abraham (Universität Erlangen-Nürnberg) und Stefan Liebig (DIW Berlin). Sie finden das feature hier als Podcast und hier zum Nachlesen:

https://www.br.de/radio/bayern2/service/manuskripte/radiowissen/manuskriptradiowissen-1324.html

 

Wer ist hier das „Chicken“? Eine spieltheoretische Interpretation der Austrittsverhandlungen zwischen EU und Großbritannien – von Akademiemitglied Andreas Diekmann in „Der Freitag“ v. 26.10.2017. (Link zum Beitrag)

 

Der gefährliche Einfluss von Facebook, Google und Co: Den Kommentar  von Andreas Diekmann in der Süddeutschen Zeitung v. 8.8.2017 finden Sie hier.