Aus der Akademie

Bereitstellung Forschungsdaten

Am 25.9.2019 hat die AS-Mitgliederversammlung die "Richtlinien zum Umgang mit Forschungsdaten in der Soziologie" auf der turnusgemäßen Mitgliederversammlung in Konstanz beschlossen. Nachnutzbare Daten sind essentiell für offene und transparente Forschung. Insbesondere sind sie eine zentrale Voraussetzung, um empirische Ergebnisse intersubjektiv nachvollziehbar zu machen. Zudem ermöglichen sie Sekundärnutzungen zu Fragestellungen, die bei der Primärerhebung noch gar nicht absehbar waren, einen ressourcenschonenden Umgang mit öffentlichen Mitteln und einen optimalen Erkenntnisgewinn durch kumulative Forschung.

Hier geht es zum Vollständigen Positionspapier.

DFG-Fachkollegienwahl 2019

Vom 21.10.2019 bis 18.11.2019 finden die Online-Wahlen zu den Fachkollegien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) statt. In diesen Gremien werden die Anträge der in Deutschland tätigen Wissenschaftler/innen an die DFG beraten und damit wichtige Entscheidungen über die Inhalte der Forschung getroffen. Die Akademie für Soziologie hat für das Fach „Empirische Sozialforschung“ drei fachlich hervorragend ausgewiesene, forschungsstarke und erfahrene Personen nominiert, zu deren Wahl sie aufruft:

Jürgen Gerhards (Freie Universität Berlin)
Daniela Grunow (Goethe Universität Frankfurt am Main)
Thomas Hinz (Universität Konstanz, bereits 2016-2019 Mitglied des Fachkollegiums Sozialwissenschaften)

AS-Dissertationspreis 2019 für Hanno Kruse

Diesen in diesem Jahr erstmals verliehenen Preis für die beste Dissertation hat Dr. Hanno Kruse (Universität Köln) für seine Arbeit über „Close Neighbors, Separate Lives. An Investigation of Residential Barriers and Bridges to the Social Integration of Young Immigrants in Germany" auf dem Kongress der Akademie für Soziologie in Konstanz am 15.9.2019 erhalten. In der kumulativen Schrift untersucht Kruse den Einfluss von sozialen Räumen auf die Integration von jugendlichen (Nachkommen von) Migranten in Deutschland. Die Jury (Hartmut Esser, Anette Fasang, Cornelia Kirsten & Karl Ulrich Mayer) hat die in Mannheim 2017 verteidigte Arbeit aus einer Vielzahl hochwertiger Einreichungen ausgewählt.