Wahlumfragen haben ein Problem

Artikel veröffentlicht: 15.09.2021

Stichprobenausschöpfung und Stichprobenselektivität:

Wahlumfragen unterliegen der statistischen Unsicherheit, und ein Teil davon ist die Ausschöpfung der gezogenen Stichprobe. Diese wird heute von allen Umfrageinstituten unter Verschluss gehalten. Prof. Andreas Diekmann, Seniorprofessor an der Universität Leipzig, argumentiert, dass dies einen Nachvollzug der Ergebnisse und deren Bewertung massiv erschwert. In seinem Beitrag in der Wochenzeitung "Der Freitag" 36/2021 plädiert er für mehr Offenheit der Umfrageinstitute.

Sie finden seinen Kommentar hier.