Corona-Exit

Artikel veröffentlicht: 16.04.2020

Soziale Normen sind selbststabilisierend, wenn sie im Eigeninteresse befolgt werden. Im Straßenverkehr hält man sich an das Rechtsfahrgebot; eine Bußgelddrohung ist bei sozialen Normen, die Verhalten nur koordinieren, eigentlich überflüssig. Genau umgekehrt verhält es sich bei sozialen Normen, die allgemeine Güter schützen. Das sind sogenannte Kooperationsnormen. Ein Rechtsfahrgebot erzwingt sich selbst, ein Parkverbot nicht. Das Dilemma ist: Bei letzterem liegt es im Eigeninteresse, die Norm nicht zu befolgen. Die Politik der sozialen Distanzierung war auch deshalb erfolgreich, weil Abstand halten zwar dem Fremdschutz, aber gleichzeitig auch dem Eigenschutz dient. Beim Maskentragen könnte es schwieriger werden, der Norm zur Geltung zu verhelfen.

Ein Gastbeitrag von Andreas Diekmann (Universität Leipzig & ETH Zürich) in Der Freitag online.

 

Foto: (c) Anna Shvets/Pexels